Mit diesen 3 Tipps gelingen Google Adwords

Mit diesen 3 Tipps gelingen Google Ads

So funktioniert Online-Werbung

Online-Werbung ist wichtig – sogar so wichtig, dass manche Unternehmen nicht mehr ohne auskommen. Hier kommt Google Ads ins Spiel. Denn Google-Kampagnen nehmen im Online-Marketing eine Vormachstellung ein. Wer darauf verzichtet, dem entgehen nicht nur Kunden, sondern auch eine ganze Menge Wertschöpfungspotenzial.  

 

1. Die Zielgruppe kennen

Um Keywords, Anzeigentexte und Kampagnen bestmöglich anzupassen, ist es unausweichlich, seine Wunschzielgruppe zu analysieren. Nur wenn man genau weiß, wen man ansprechen will, trägt die produzierte Kampagne am Ende Früchte. Bevor man eine Anzeige erstellt, muss klar sein, wonach der Wunschkunde Ausschau hält. Welche Produkte oder Dienstleistungen sucht er? Welche Begriffe gibt er in das Suchfeld ein und welchen Mehrwert erhofft sich der Kunde durch Kauf des angebotenen Produktes? Darüber hinaus ist es wichtig, die Zielgruppe genau zu analysieren und zu charakterisieren, d.h. zu bestimmen, welche Darstellungsform (sprich Text, Bild, Video etc.) bevorzugt wird. Auf Basis all dieser Merkmale, erstellt man im Anschluss daran eine perfekt abgestimmte Kampagne.

 

2. Erfolgreiches Dreier-Gespann

Wenn alle Merkmale und das Suchverhalten der Zielgruppe analysiert sind, erfolgt die Erstellung eines umfangreichen Keyword-Sets. Neben Zielgruppen-Abstimmung und einem gründlich ausgearbeiteten Keyword-Set, kommt noch eine dritte Komponente in das Dreier-Gespann mit hinein: die Landingpage. Erst wenn die Landingpage mit Keywords angereichert, die Anzeige darauf abgestimmt ist und sich Zusammenhänge verdeutlichen, kann ein optimaler Kaufanreiz geboten werden. Die Landingpage ist das letzte fehlende Teil am Weg zu einer erfolgreichen Google Anzeige. Im Falle eines umfangreichen Sortiments und verschiedener Produkte empfiehlt es sich, für die betreffende Anzeige eine abgestimmte Landingpage zu erstellen und so eine feinere Adjustierung einer die Anzeige zu ermöglichen. 

 

3. Dranbleiben ist geboten

Wenn die Anzeige läuft, die Kunden darauf klicken und sich Conversions anbahnen, dann ist SEA-technisch eigentlich alles in Butter – glaubt man zumindest. Das ist jedoch eine potenzielle Gefahrenquelle. Denn man befindet sich an einem Punkt, wo es sich lohnt, dranzubleiben. Eine gute Anzeige mag zu Beginn erfolgreich starten, aber die laufende Optimierung von Kampagnen, Anzeigentexten, Keywords, sowie die Erfolgsmessung darf nicht unterschätzt werden. Wer regelmäßig Anpassungen vornimmt und Suchbegriffe, sowie auszuschließende Keywords an die Landingpage anpasst, verhindert ein Abflauen des Werbeerfolgs und erhält wichtige Informationen zum Suchverhalten der Zielgruppe. Das kann bei der nächsten Kampagne enorm helfen. Daher lohnt es sich, an die Zukunft zu denken, inbesondere in Bezug auf Goodle Ads Kampagnen.

 

Fazit

Heutzutage kommt man nicht mehr um Online-Werbung und Google herum, SEA ist allgegenwärtig. Wer seine Zielgruppe kennt, Werbung auf diese abstimmt und Durchhaltevermögen zeigt, der wird enorm davon profitieren.

Was uns sonst noch beschäftigt: