Guide für erfolgreiche Instagram Werbung – Teil 2

Guide für erfolgreiche Instagram Werbung

Teil 2

Wie man Instagram Werbung am besten nutzt und wieso es wichtig ist, seine Zielgruppen und Werbeziele zu kennen, haben wir im ersten Teil unseres Instagram Guides besprochen. Aber es gibt weitere Faktoren, die zu beachten sind: Budget und Erfolgsmessung.

Money matters: Was kostet Instagram Werbung

Wie viel darf eine Instagram Kampagne kosten? Das ist die Frage aller Fragen – allerdings gibt es dafür leider keine eindeutige Antwort. Denn der Budgetrahmen hängt nicht nur von Zielgruppe und festgelegtem Werbeziel ab, sondern auch von der gewünschten Reichweite und dem Werbezeitraum. Darüber hinaus ist es wichtig, im Vorfeld festzulegen, welche Elemente einer Marke (Farben, Produkte, Slogans, Logos) in die Kampagne mit einfließen sollen. Diese Elemente müssen aufeinander abgestimmt sein und wie Zahnräder ineinander greifen, um am Ende miteinander zu harmonieren. Im Hinblick auf aktuelle Entwicklungen ist es wichtig, ein besonderes Augenmerk auf die mobile Ansicht zu lenken. Warum? Weil Instagram primär am Handy genutzt wird und Postings daher auf mobile Endgeräte abgestimmt sein müssen. Nur so kann Instagram Werbung optimal angezeigt werden. Sobald die Rahmenbedingungen der Kampagne und das maximal einzusetzende Budget feststehen, steht erfolgreicher Instagram Werbung nichts mehr im Wege.

Wie wird Instagram Werbung abgerechnet?

Beim Budget hat man die Wahl zwischen Tagesbudget und Laufzeitbudget. Beim Tagesbudget wird ein maximaler Betrag pro Tag festgelegt, Enddatum der Kamapagne gibt es keines. Anderes sieht es beim Laufzeitbudgets aus, bei dem Start- und Enddatum der Auslieferung der Kampagne angegeben werden. So definiert man im Vorfeld, wie viel für die gesamte Laufzeit ausgegeben werden soll. Bei Instagram gibt es verschiedene Bezahlungsarten:

  • Cost per Click  (CPC): Hier werden die Kosten pro Klick auf eine Anzeige abgerechnet, d.h. man zahlt nur, wenn Kunden tatsächlich auf die Anzeige klicken. Die Kosten pro Klick liegen grob geschätzt im zweistelligen Centbereich.
  • Cost per Action (CPA):  Bei dieser Bezahlart entstehen Kosten nur dann, wenn es über den Klick hinaus zu einer Interaktion zwischen Unternehmen und Kunden kommt, wie z.B. dem Teilen der Anzeige mit anderen Usern.
  • Cost per Mille (CPM): Mille steht für 1.000 Impressionen, d.h. man zahlt erst, wenn die Anzeige 1.000 Usern angezeigt wird. Eine Interaktion muss nicht stattfinden. Aber Achtung: 1.000 Impressionen sind auf Instagram oft schneller erreicht als man denkt.
  • Cost per Like (CPL): Wie der Name bereits andeutet, zahlt man, sobald ein User die betreffende Anzeige anklickt und das Posting Likes generiert. 

So misst du den Erfolg einer Kampagne

Die Erfolgsmessung ist im Social Media Marketing essentiell. So muss man sich früher oder später mit den verschiedenen Kennzahlen der Social Media Netzwerke auseinandersetzen. Dadurch erkennt man, welche Art der Werbung am Ende des Tages funktioniert und welche nicht. Neben der Anzahl der Likes und Kommentare unter Posts oder bei Instagram Stories ist auch die Anzahl der Follower im Vergleich zur Konkurrenz bzw. einem eingegrenzten Zeitraum interessant. Aber auch Impression-Rates und Impression-Rates pro Post sind aufschlussreich. Sie geben an, wie oft der Beitrag gesehen und ausgespielt wurde. Außerdem sind folgende Kennzahlen wichtig: 

  • Engagement Rate: Sie berechnet das Verhältnis zwischen Followern und Interaktionen pro Beitrag und sagt viel über die Beziehung zwischen werbendem Unternehmen und Community aus. 
  • Click-Through-Rate: Sie beschreibt das Zusammenspiel von Impressionen bei Postings oder Stories mit Links und den tatsächlich messbaren Klicks. Messbar wird die Click-Through-Rate durch Tracking-URL’s, die zielorientiert platziert werden. Die Zahl der Link-Klicks wird hierbei durch die Zahl der Impressionen geteilt. 
  • Conversion Rate: Bei Conversion kann es sich um verschiedene Dinge, wie etwa Downloads, Registrierungen, Newsletter-Anmeldungen etc. handeln. Die Conversion Rate teilt die Anzahl der Conversions durch den gesamten Traffic einer bestimmten Zeitspanne. Eine hohe Conversion Rate ist hierbei der Richtwert für erfolgreichen Content. 

Fazit

Eine gute Planung ist auch bei Instagram Werbung die halbe Miete. Wer ein klares Bild davon hat, wie viel Budget investiert wird, wie viel täglich oder pro Kampagne maximal ausgegeben werden soll oder welche Art von Bezahlstrategie am meisten Sinn macht, kann seine Mittel effizient einsetzen. Damit eine Kampagne von Erfolg gekrönt ist, darf die Erfolgsmessung nicht fehlen. 

Quellen

https://blog.hubspot.de/marketing/instagram-ads
https://www.talkwalker.com/de/blog/instagram-7-kennzahlen-die-jeder-marketer-beobachten-sollte#
https://www.adsventure.de/instagram-werbung-schalten/ 
https://www.basicthinking.de/blog/2017/06/27/instagram-kpis/ 
https://sharethis.com/de/best-practices/2018/06/how-much-do-instagram-ads-cost/ 
https://www.ionos.at/digitalguide/online-marketing/social-media/werbung-schalten-auf-instagram-instagram-ads/